15.12.2018 | 22:37 Uhr
 
Aktuelles - Blog
Spam: Copyright-Abmahnungen im Umlauf (04.08.2014)
Aktuell kursieren Spam-eMails von einem angeblichen Anwalt, welche dem Empfänger den illegalen Download eines Films vorwerfen und - gegen die Bezahlung eines aussergerichtliches Bussgeld- die Einstellung eines Verfahrens anbieten. Dazu wird der eMail eine CAB-Datei (Archiv-Datei ähnlich ZIP) als getarnte Rechnung beigefügt, die eine ausführbare EXE-Datei enthält, die wiederum Schadcode zur Ausführung bringt, der aus dem Netz nachgeladen wird.
Beispiel einer solchen Mail:

"[vorfall: 1534436774547363]
Guten Tag, Am 28-07-2014 wurde von Ihrem Computer mit der IP-Addresse 143.136.17.163 um 19:27:16 der Film "Forest Gump" heruntergeladen. Nach §19a UrhG ist dies eine kriminelle Handlung. Unsere Anwaltskanzlei muss dies ans zuständige Zivilgericht eskalieren, außer Sie Zahlen ein außergerichtliches Bußgeld in Höhe von 316.17 Euro an uns. Die Rechnung "6786.cab" entnehmen Sie dem Anhang."

Die genannten Anwälte (als Absender), IP-Adressen, Filme und Zeitpunkte sind, neben dem geforderten Betrag, frei erfunden und werden offensichtlich von einer Software generiert. Es geht wohl nur darum, den Empfänger dazu zu bringen, den Anhang zu öffnen (und sei es nur aus Neugierde), was man besser sein lässt.

Anders als bei den erst kürzlich aufgetauchten IKEA-und Telekom/Vodafone-Spams (hier ist der Text in einwandfreiem Deutsch verfasst),  sollten die holprige Formulierung und die fehlende Anrede einen - mit "Hirn 2.0" ausgestatteten -  Empfänger schon alleine stutzig machen aber angesichts der dramatischen Androhung wird es dem einen oder anderen vielleicht schwer fallen die eMail zu ignorieren.

Fazit: Eine solche eMail sollte man gleich löschen und auch aus dem Papierkorb entfernen.
Kommentieren