26.10.2021 | 01:55 Uhr
 
WeBLOG
Windows 11 Hardware-Anforderungen überzeichnet (20.09.2021)
Wie nun langsam durchsickert, haben es die Systemvoraussetzungen für Windows 11 in sich.

Es wird sehr aktuelle Hardware verlangt, was überhaupt nicht dazu passt, dass man sich in Zeiten des Klimawandels ressourcenschonender verhalten sollte. Ganz abgesehen davon, dass es an neuen Chips ja bekanntermassen sehr mangelt.
D.h. spätestens mit dem Auslaufen des Supports für Windows 10 (im Oktober 2025 für die letzte Version) wird es zuhauf unnötigen Elektroschrott geben, weil Millionen von Desktop-Rechnern, Tablets und Notebooks auf dem Müll landen werden, obwohl diese durchaus noch brauchbar wären. Dies betrifft auch Geräte, die Stand heute noch verkauft werden. Warnhinweise, dass diese nicht mit Windows 11 lauffähig sein werden, findet man nirgendwo (Ergo: Vorsicht beim Einkauf neuer Hardware, vor allem bei "Schnäppchen"!).

Es ist unverständlich warum Microsoft bei Windows 11 auf ganz bestimmte Prozessoren (CPUs) beharrt und dabei nicht einmal verrät, welche technischen Eigenschaften tatsächlich über Kompatibilität oder Inkompatibilität entscheiden. Denn selbst in älteren Rechnern ist bereits ein Doppelkernprozessor mit mind. 4 GB RAM und SSD verbaut. Auch UEFI Secure Boot und TPM 2.0 ( (Trusted Platform Module) bieten die meisten älteren Geräte bereits.

Liste der kompatiblen Prozessoren:

Warum soll beispielsweise ein Intel Core i7-7700 CPU mit 3,6 GHz also nicht für Windows 11 taugen?

Microsoft behauptet grossspurig bis 2030 CO2-neutral zu sein. Wie passt das alles zusammen? Wir wissen es nicht. Funktionstüchtige Hardware auszuschliessen ist auf jeden Fall inkompatibel mit Klimaschutz!
Kommentieren