Aktuelles - Blog
Smartphone-Akku richtig laden (13.07.2017)
Es hält sich hartnäckig das Gerücht, man solle den Handy-/Smartphone-Akku vollständig entladen, bevor man ihn wieder auflädt. Diese Aussage ist nicht nur Blödsinn, sondern schadet dem Akku sogar. Eine Tiefenentladung lässt den Akku schneller altern oder kann diesen im Extremfall sogar zerstören.

Ein Akku ist bei richtiger Handhabung auf 1.000-1.200 Ladezyklen ausgelegt.

Nachstehend ein paar Tipps zum richtigen Laden des Akkus bei Smartphones:
  • Der optimale Ladezustand liegt zwischen 20 und 80 % Restkapazität.

  • Akkus nicht kurzfristig aufladen/auffrischen, z.B. von 20 auf 50%.

  • Extreme Ladezustände sind zu vermeiden: Keine Tiefenentladung (Grenzwert 10 %) und wenn möglich auch kein vollständiges Aufladen (max. 95 %). Letzteres ist jedoch praktisch zu vernachlässigen, weil man nicht ständig den Akkuladezustand prüfen kann (vor allem nicht, wenn man das Gerät nachts an den Strom hängt) und neuere Geräte ohnehin damit "umgehen" können (siehe weiter unten).

    Ausnahme: Wenn der Akku neu kalibriert werden soll, weil das Gerät nicht mehr den korrekten Ladezustand anzeigt, ist wie folgt zu verfahren (von Akku-Kalibrierungs-Apps oder Kalibrierung mittels Tastenkombi *#0228# bei Samsung Galaxy Phones ist abzuraten. Nicht umsonst ist diese Funktion bei Galaxy-Phones gut versteckt):

    1. Akku voll aufladen und vom Ladegerät trennen
    2. Gerät so lange angeschaltet lassen, bis es sich von selbst ausschaltet
    3. Wiederholung der Schritte 1 und 2 dreimal
    4. Der Ladezustand sollte nun wieder korrekt angezeigt werden

  • Extremtemperaturen sind zu vermeiden: Weder bei sehr kalter (unter 10 Grad), noch bei heisser Temperatur (über 30 Grad) sollte das Gerät geladen werden.

    Dies betrifft u.a. die Autosituation. Dort sollte das Gerät erst an das Ladegerät angeschlossen werden, wenn sich die Temperatur im Innenraum auf ein Normalmass einpendelt (Heizung im Winter, Klimaanlage im Sommer).

    Auch kann die Temperatur des Geräts durch heftige Beanspruchung (langes Telefonat oder anderweitige intensive Nutzung) warm werden. Deshalb mit dem Laden etwas warten.

  • Schnell-Lade-Funktionen sind nicht zu empfehlen, da diese den Akku sehr beanspruchen und aufheizen.

  • Nach vollem Aufladen, sollten vor allem ältere Geräte vom Ladegerät entfernt werden. Neuere Geräte mit Lithiumakkus verhalten sich i.d.R. so, dass erst bei 95 % ein erneutes Aufladen erfolgt. Bei alten Geräten hingegen fliesst ständig eine kleine Strommenge und es wird gegen die Selbstentladung angekämpft, was dem Akku Stress verursacht.

  • Herausnehmbare Akkus bei einem Ladezustand von 50-70 % lagern.

  • Nur Originalzubehör für das Laden verwenden. Fremdzubehör ist nur dann akzeptabel, wenn dieses qualitativ hochwertig und die Bezugsquelle verlässlich und integer ist (deutscher Händler muss für das Produkt haften und Gewährleistung erbringen). Billiges, nachgemachtes Zubehör ist gefährlich, weil die Ladeelektronik (Spannung/Stromstärke falsch regelt) oder Gehäuse (Schmelzgefahr, Kabelfreilegung) oft minderwertig sind. Ergo: Das Ladekabel für EUR 1,99 aus Ost-Asien ist nicht geeignet!
Kommentieren