11.12.2018 | 23:33 Uhr
 
Aktuelles - Blog
Windows 10 Upgrade dauerhaft verhindern (07.02.2016)


Die Microsoft-Zwangsbeglückung auf Windows 10 nimmt immer aggressivere Ausmasse an!



Denn der Konzern will selbst vor Domänenrechnern nicht Halt machen (unverschämter geht es kaum). Auch werden Anwender sehr aufdringlich auf das Upgrade hingewiesen und man will zukünftig für bestehende Reservierungen das Upgrade nahezu automatisch nach 5 Tagen installieren (EIN unüberlegter Mausklick genügt und nach einem Neustart des Systems sieht die "Welt" anders aus).

Das Upgrade auf Windows 10 (von Windows 7 oder 8.1) kann fatale Auswirkungen auf installierte Programme undf Treiber haben, die evtl. hernach nicht mehr funktionieren. Deshalb und aus anderen Gründen raten wir dringend davon ab. Windows 7 wird noch bis 14.01.2020 und Windows 8.1 bis 10.01.2023 mit Sicherheitsupdates versorgt, so dass diesbzgl. absolut kein Handlungsbedarf für ein Upgrade besteht.
Der bisher von uns beschriebene Weg, das Upgrade zu verhindern, indem man das Update KB3035583 deinstalliert und danach ausblendet (sowie empfohlene Updates deaktiviert), schlägt mittlerweile oft fehl, weil das vermeintliche "Sicherheits"-Update UNGEFRAGT sofort erneut installiert wird. Erst nach mehrfachen Deinstallationen stellt sich der Erfolg ein. Ferner ist zu erwarten bzw. ist ziemlich sicher, dass die Redmonder einem dennoch das Upgrade ab März 2016 unterjubeln.

Deshalb beschreiben wir nachstehend einen Weg, der das Upgrade zuverlässig verhindert und auch keinen grossen Aufwand mit sich bringt:
  • Laden Sie sich die ZIP-Datei nowin10.zip herunter und entpacken/extrahieren Sie die darin enthaltene Datei NoWin10.reg (wir haben die Datei in ein ZIP-Archiv gepackt, weil manche Browser beim Download eine htm-Datei daraus machen).

  • Führen Sie danach die Datei NoWin10.reg per Doppelklick aus und bestätigen Sie die Ausführung des Registry-Imports. Für Interessierte: Die Reg-Datei importiert folgende Registry-Daten:

    DWORD-Eintrag "DisableGwx" mit Wert "1" unter dem Schlüssel
    HKEY_LOCAL_MACHINE-->SOFTWARE-->Policies-->MicrosoftWindows-->Gwx

    DWORD-Eintrag "DisableOSUpgrade" mit Wert "1" unter dem Schlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE-->SOFTWARE-->Policies-->MicrosoftWindows-->WindowsUpdate

    Der DWORD-Eintrag zu "DisableGwx" verhindert das Erscheinen des Icons im Systemtray sowie überhaupt den GWX-Prozess (Get Windows X [10]). "DisableOSUpgrade" verhindert das Download-Angebot von Win 10 per Windows-Update sowie den ständigen Hinweis über das fehlgeschlagene Update, sofern das Win-10-Paket bereits heruntergeladen wurde.

  • Starten Sie danach den Rechner neu
In der Taskleiste (Systemtray) sollte das Icon mit dem Win10-Upgrade nun verschwunden sein. Damit auch das angebotene Windows-Update zum Upgrade eliminiert wird, sollten Sie erneut nach Updates suchen lassen (Suche manuell anstossen), da jetzt erst der neue DWORD-Wert des Reg-Schlüssels "DisableOSUpgrade" bei einer neuen Suche greift.

Falls das Windows-10-Paket bereits im Hintergrund heruntergeladen wurde, weil bereits im Vorfeld eine Reservierung erfolgte, belegt dieses rund 2,5-3 GB auf der Festplatte. Hier hilft eine Festplattenbereinigung, um den Speicherplatz freizugeben: mit der rechten Maustaste auf die Systempartition [i.d.R. C:] klicken, Eigenschaften auswählen, Bereinigen anklicken. Nach dem Suchlauf, Häkchen bei "Temporäre Windows-Installationsdateien" setzen und mit OK bestätigen.
Kommentare (12) zu diesem BLOG-Eintrag